↓ Jugendcompany

Aktuelle Meldungen

TanzZeit-Jugendcompany Trailer

Der heutige gesellschaftliche Krisenzustand ist beängstigend, doch die Hoffnung stirbt zuletzt. In einem experimentellen Rahmen zwischen Rockkonzert, modernem Tanz und Performance versuchen neun junge Erwachsene, ihren Weg in unserer chaotischen Welt zu finden. Konzept und Choreografie der Produktion der Jugendcompany zum Festival „TanzZeit präsentiert!“ 2017 stammen von Florian Bilbao.
Podewil, Mai 2017
Produktion: Walter Bickmann / Tanzforum

von Livia Patrizi

Trailer der Produktion von David Brandstetter und Malgven Gerbes / s.h.i.f.t.s arts in motion
Premiere bei den TanzZeit-Werkstattpräsentationen im Podewil 2013

Produktion: Tiziana und Valeria Tomasulo

Trailer eines Workshops von Jugendcompany-Tänzern für italienische Schüler
Teatro Valle Occupato Rom 2013

Tiziana und Valeria Tomasulo
7 Minuten 

Abrazos Teil I

„Abrazos – Tanz überwindet Grenzen“ war das Motto eines einwöchigen Tanzworkshops unter Leitung der Choreografin Livia Patrizi mit 20 Pariser und Berliner Jugendlichen verschiedener Herkunft, die eine Leidenschaft verbindet: das Tanzen. Mit ihrem Körper überwinden sie Sprachbarrieren und andere kulturelle Unterschiede. Das Austauschprojekt mit Rückbegegnung in Paris wurde organisiert vom Centre Francais de Berlin (CFB) in Kooperation mit TanzZeit und der Lique de l’Enseignement.

Eine Videoaufnahme des Workshop-Showings am 11.09.2012 im RADIALSYSTEM V, Berlin.
Produktion: Walter Bickmann

Dem Verhängnis der Sterblichkeit vermag niemand zu entkommen - das klingt nach einer vernünftigen und scheinbar selbstverständlichen Einsicht in das Wesen unseres Daseins. Mit der großen Kraft der Unvernunft tanzen in "Ohne mich", choreografiert von An Boekman, 14 junge Menschen gegen das Memento der eigenen Endlichkeit an. Mal verspielt, mal sehnsüchtig, mal unversöhnlich und ohne Respekt - den Tod einfach wegtanzen, wäre das nicht eine wunderbare Lösung? Wenigstens heute und jetzt?

Radialsystem V, Mai 2012
Produktion: Andrea Keiz
40 Minuten

In der Lecture Performance von Hanna Hegenscheidt und Ulrich Huhn skizzieren vier Ensemblemitglieder der TanzZeit-Jugendcompany in einer Zeitreise die Entwicklung des Tanzes, von seinen folkloristischen und höfischen Anfängen bis zum zeitgenössischen Tanz. Darin haben das gesprochene Wort und die Emotion seit dem Tanztheater von Pina Bausch ebenso ihren festen Platz wie der Mut zum Experiment. Wahrnehmung und Erwartung des Publikums werden auf die Probe gestellt.

Tanzfabrik Berlin/ Wedding Uferstudios, April 2011
Produktion: Walter Bickmann
20 Minuten

Trailer der abendfüllenenden Produktion „W.H.A.V.T. – Wer hat Angst vor Tanz?“ von Livia Patrizi im Teatro Valle Occupato in Rom 2013.

 Teatro Valle Occupato Rom, Februar 2013
Tiziana und Valeria Tomasulo
3 Minuten

Trailer der abendfüllenenden Produktion „W.H.A.V.T. – Wer hat Angst vor Tanz?“ von Livia Patrizi  in den Uferstudios 2011. 

Uferstudios 2011
Produktion: Walter Bickmann / Tanzforum

Trailer der abendfüllenden Produktion von Livia Patrizi und Florian Bilbao
Radialsystem V, Juni 2010
Produktion: mime centrum Berlin, Andrea Keiz

Bei den 4. Werkstattpräsentationen 2009 hatte „Crossing the line“ von Jo Parkes Premiere. Rund 20 Jugendliche aus verschiedenen gesellschaftlichen und kulturellen Hintergründen konnten in Aufgabenstellungen und Improvisationen ihre eigenen Bewegungen und ihren Stil finden und durch gezielte technische Arbeit mit der Choreographin ihre tänzerischen Fähigkeiten intensivieren. Thematisch ging es in dieser Arbeit um Grenzerfahrungen und Grenz-Geschichten. Besonders in diesem Jahr, in dem sich der Fall der Berliner Mauer zum 20sten Mal jährte, ist das Thema in der Stadt präsent und von großer Bedeutung. Die Choreographin untersucht die Beziehung der jungen Generation zu diesem Ereignis, bei dem ein Großteil der Teilnehmer noch nicht geboren war, und setzt somit persönliche Geschichten ins Verhältnis zur historischen Entwicklung.

Radialsystem V Berlin, Mai 2009
Produktion: Andrea Keiz
23 Minuten

Der TanzZeit-Jugendcompany Trailer von Sven O. Hill und Jo Parkes zeigt die Jugendcompany beim wöchentlichen Training, bei Proben und in Präsentationen des Stückes „Crossing the line“ von Jo Parkes. Gezeigt werden zudem kurze Interviews mit den Teilnehmern.

Podewil Tanzstudio und Radialsystem V, 2009

Produktion: Sven O. Hill und Jo Parkes

In der Pilotphase wurden mit der Jugendcompany drei Stücke entwickelt: „Ohne Titel“ von Samir Akika, „Devendra“ von Florian Bilbao und eine Neuauflage von „WHAVT?“ von Livia Patrizi. Der Film zeigt die Aufführungen der drei Stücke im Podewil, Ansprachen der Choreografen und Einblicke in die Proben.

Podewil, 2008
Produktion: Andrea Keiz und Thilo Wittenbecher, mime centrum Berlin
23 Minuten